AWO gegen Rassismus

Familien- und Forscherfest im Luise Albertz Kindergarten

„Wer Butter haben möchte, muss Kühe schütteln“
So lautete dieses Jahr das Motto des Familien- und Forscherfestes der AWO Einrichtung Luise Albertz in Morsbach. Natürlich klappt das mit der Butter herstellen nicht so einfach, deshalb gingen die Kinder in den letzten Wochen der Frage nach, wo unsere Lebensmittel herkommen- ganz außerhalb des Supermarktregals.

Innerhalb der Projektwochen legten die Kinder in der Einrichtung ihren eigenen kleinen Gemüse- und Kräutergarten an, backten selber Brot und stellten Eis her. Sie erkannten, dass Kartoffeln nicht auf Bäumen wachsen und welche Produkte wir aus der Natur erhalten. Zudem erforschten die Kinder , was Pflanzen benötigen, um zu wachsen, und was diese für Kräfte besitzen. Wussten Sie, dass eine Bohne so viel Kraft besitzt, sich aus Gips zu befreien?

Im Rahmen der AWO Aktionswochen konnten die Kinder mit ihren Familien ihr Wissen unter Beweis stellen. Am Samstagnachmittag den 13.05.2017 fand in der Kindertagestätte Luise Albertz das Familien- und Forscherfest statt.

Eröffnet wurde die Veranstaltung durch das Tanzwerk Waldbröl, wodurch die Stimmung gleich zu Beginn auf den Höhepunkt gebracht wurde und auch den letzten Tanzmuffel aus der Reserve lockte. Spätestens beim Melken unserer Kuh Flecki oder beim Herstellen der eigenen Kräuterbutter waren die Kräfte der Kinder, aber auch die von Mama und Papa, gefragt.

Spannende Fragestellungen rund um Lebensmittel und ihre Eigenschaften konnten die Kinder am Forschermobil der Stiftung Haus der Kleinen Forscher nachgehen. 

Der Kindergarten gehört ebenfalls seit 2011 zu einen der zertifizierten Einrichtungen dieser Stiftung. Mit einem Grillabend fand das Fest seinen Ausklang und die Familien und Gäste konnten bei einem gemütlichen Beisammensein die eigens hergestellte Kräuterbutter verkosten.

Teilen

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Zurück zur Übersicht