Moin! Wie Flüchtlinge in Ostfriesland ankommen

Ein tolles Video mit herrlichem "Ende"...

Auf ihrer Flucht vor Krieg und Gewalt hat es hunderte Flüchtlinge bis in den ganz hohen Norden verschlagen: nach Emden in Ostfriesland. Und jetzt – wie weiter? Die Menschen an der Nordsee gelten mitunter als raubeinige Gesellen, die nicht viele Worte machen – und auch in diesem Fall sind sie schnörkellos zum Wesentlichen gekommen:

„Uns ist wichtig, dass die Menschen hier einen freundlichen Empfang erleben“.

Die AWO Flüchtlingshilfe Emden hat 300 Menschen in kürzester Zeit untergebracht. Alle werden einbezogen – die Nachbarn, Ehrenamtliche, Hauptamtliche, die Bewohner selbst – und das Zusammenleben funktioniert dank der tatkräftigen Hilfe von ganz unterschiedlichen Emdenerinnen und Emdenern.

„Es gibt wenig Reibungspunkte. Die Menschen aus Syrien, Afghanistan, Iran und Irak fühlen sich bei uns wohl. Viele kommen auch nach ihrem Auszug wieder zu uns, unterstützen uns bei der täglichen Arbeit und stehen anderen, neuen Ankömmlingen zur Verfügung.“

Ein schöner Einblick in den Alltag einer gelungenen Flüchtlingshilfe und gelebter Solidarität - am Ende des Videos gibt es sogar ein bisschen friesisch-internationalen Charme...

Dranbleiben lohnt ;)

Teilen

Kommentare:

Kurtz (12.05.2016, 07:42):

Hallo ihr Lieben,
mich hat euer Video über die Flüchtlingsarbeit in emden echt beeindruckt. Man merkt ihr steht zusammen. Daumen hoch !
Herzlich Elke

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Zurück zur Übersicht